Das ist die Auffassung des Nabu Wedemark zum geplanten Industrie- und Gewerbegebiet im „Neuen Hessenweg“

Unbeirrt von „Corona“ hat die Gemeinde Wedemark die Planung eines neuen Industrie- und Gewerbegebietes direkt an der Ortslage von Gailhof und Meitze vorangetrieben. Unsere Stellungnahme im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung hat leider nicht zu wesentlichen Änderungen in der Planung geführt. Wieder gehen fast 20 ha Boden der Natur und der Landwirtschaft verloren. In der vorliegenden Planung wird  der Verlust an Lebensraum für viele Tierarten und die Veränderung des Kleinklimas deutlich. Die enorme Zunahme des Verkehrs wird zu hohen Mehrbelastungen sowohl für die Bewohner der beiden Ortsteile als auch für viele entfernter wohnende Wedemärker führen, die täglich auf den Weg zur Autobahn angewiesen sind, um ihren Arbeitsplatz zu erreichen. Die geplanten Ausgleichsmaßnahmen gleichen den Verlust des Lebensraumes der Feldlerche, der Goldammer, der Fledermäuse und vieler weiterer Tierarten, insbesondere auch der Insekten, als Nahrungsgrundlage nicht aus. Das Ziel der niedersächsischen Landesregierung, den durchschnittlichen Flächenverbrauch pro Tag in diesem Jahrzehnt zu halbieren, wird durch die Planung ebenfalls ad absurdum geführt.